Skip to content

Wer wird Millionär, Fußball-WM, Physik und Bearbeitungszeiten

June 16, 2010

 

Wir kommen jetzt zur 32.000 Euro-WM-Frage……

Die Fluggeschwindigkeit eines Fußballs bei Windstille ist in Johannesburg verglichen mit Berlin (identischer Schuss vorausgesetzt)

a) niedriger

b) gleich

c) höher

d) ich war noch nie in Johannesburg

 

Wenn Sie sich nicht sicher sind…. Sie haben noch den 25:75- Joker (Antwort d fällt weg……..).

 

Ok, das ist zugegebenermaßen weder eine Günther Jauch- noch eine Geschäftsprozess-Frage (und Sie können leider auch bei uns nicht so einfach 32.000 Euro gewinnen). Dass es dennoch einen Bezug zwischen obiger Frage und Geschäftsprozessen gibt, zeigen wir Ihnen später. Aber lassen Sie uns zunächst gemeinsam die richtige Lösung ermitteln:

Johannesburg liegt 1.800 m über dem Meeresspiegel und damit ca. 1.700 m höher als Berlin. Daher herrscht in Johannesburg entsprechend der Barometrischen Höhenformel ein um 19% niedrigerer Luftdruck. Bei gleicher Lufttemperatur entspricht dies nach der Thermischen Zustandsgleichung idealer Gase auch einer 19% niedrigeren Dichte der Luft. Daraus resultiert eine Fluggeschwindigkeit des Balles, die mit der 3. Wurzel aus dem Kehrwert der Dichte zunimmt (Horizontalflug vorausgesetzt). Dies bedeutet, dass die Fluggeschwindigkeit des Balles in Johannesburg um 7% höher ist als in Berlin. Antwort c) ist also richtig.

Hätten Sie es gewusst? Wenn nicht – und Sie vielleicht sogar überrascht sind – sollten Sie unbedingt weiter lesen. Überraschungen gibt es nämlich auch auch immer wieder bei Geschäftsprozessen. Zum Beispiel hier:

 

Bild1

 

Wir haben vor kurzem in unserem Process TestLab einen Prozess zur Prüfung eingehender Aufträge optimiert. Dabei haben wir festgestellt, dass die Bearbeitungszeit für einzelne Prozessinstanzen (=Aufträge) mehr oder weniger regelmäßig um den Faktor 5-7 (!) schwankte (siehe Grafik) – ein Faktor, der uns in dieser Häufigkeit überraschte. Ursache waren unter bestimmten Bedingungen mehrfach zu durchlaufende Schleifen, so dass die Aufträge immer wieder angefasst wurden, bevor sie irgendwann die Schleife endgültig verlassen hatten. Einige einfache Änderungen verbesserten die Situation sowohl hinsichtlich der Häufigkeit der Ausreißer als auch hinsichtlich der maximalen Dauer ihrer Bearbeitung deutlich.

Die positiven Effekte der Prozessänderungen lassen sich quantitativ abschätzen: auf ein Jahr gesehen liegen sie deutlich höher, als der hypothetische Gewinn unserer Pseudo-32.000-Euro-Frage…..so gesehen, können Sie mit dem Process TestLab noch viel mehr als bei Günther Jauch gewinnen!

Wenn also auch Sie die Überraschungen in Ihren Prozessen lieber selbst erkennen wollen bevor der Ball bei Ihnen ins Tor geht (oder die Kunden den schnelleren Prozess des Wettbewerbs wählen….) – wir sind nur einen Klick von Ihnen entfernt…. auch während der WM!

No comments yet

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s